NCON 19 Vom 14. - 16. Oktober 2022

Seit der NCON 18 im Jahr 2019 ist einiges passiert. Ein ekliges, kleines Virus hat die ganze Welt lahmgelegt, an eine Veranstaltung wie die NCON war im Rahmen der gesetzlichen Massnahmen nicht zu denken. Ursprünglich für den 9. bis 11. Oktober 2020 geplant, wurde die NCON 19 am 12. Juli 2020 offiziell abgesagt. Mit einigen Online-Events wurde immerhin ein kleines Alternativprogramm auf die Beine gestellt.

Auch ein Jahr später entschied man sich aufgrund der unsicheren Situation auf die Durchführung einer Veranstaltung zu verzichten, wie der Vorstand am 14. Juli per E-Mail informierte. Doch man zeigte sich optimistisch, im Folgejahr wieder eine Veranstaltung vor Ort durchführen zu können, das bestätigte dann auch eine Infomail im Februar 2022. Am 30. April gab es dann die offizielle Bekanntgabe, dass die NCON in diesem Jahr endlich zurückkehren wird: Am Wochenende vom 14. bis 16. Oktober 2022 würde die 19. Ausgabe stattfinden, rund 20 Jahre nachdem die erste NCON über die Bühne ging.

COVID-Massnahmen

Klar war, dass die Veranstaltung nicht ohne Massnahmen bezüglich der Corona-Pandemie durchgeführt werden konnte. Aus diesem Grund musste jeder Besucher beim Eintritt einen negativen COVID19-Test vorzeigen, der nicht älter als 24 Stunden sein durfte. Grundsätzlich ein löblicher Ansatz, für uns Schweizer aber aufgrund der weiten Anreise und der kaum noch vorhandenen Testzentren nicht wirklich umsetzbar. Und erst nach der Anreise einen Test zu machen, war uns zu riskant. Dank dem Vorstand in Person von Mr. Burns konnte für uns aber eine Sonderlösung gefunden werden, welcher uns die Teilnahme doch noch ermöglichen sollte.

Die Anreise

Blieb also noch die Frage, wer sich unserer Schweizer Delegation anschliesst und wie wir anreisen. Dass dies mit der Bahn passieren würde, war schnell klar, allerdings mussten wir aufgrund Baustellen und damit verbundenen Zugsausfällen eine Alternativroute nehmen, die uns von Zürich via Stuttgart und Dortmund nach Meschede bringen sollte, und auf identischem Weg auch wieder zurück. Nachdem von den Stammgästen nach Alfredchicken und Larsus auch kurzfristig Son-Gohan leider passen mussten, beschränkte sich die Schweizer Delegation auf Nick und meine Wenigkeit.

Dann war er also da, der 14. Oktober 2022, einen Tag nach einem vergnüglichen Abend bei der Vorstellung des Schweizer Komikers Peach Weber. Gleich morgens wurde dann auch ein Corona-Selbsttest durchgeführt, bevor wir uns auf den Weg machten. In Zürich traf ich dann auf meinen Mitstreiter Nick, um die die Reise dann als Duett fortzusetzen. Doch bevor es so weit war, stand uns nochmals ein Corona-Test im Buddyprinzip an. Auch diese waren negativ und somit genossen wir unsere Anreise in der 1. Klasse. Während dem rund 10-stündigen Trip offenbarten sich die 51 Worldwide Games als vergnüglicher Zeitvertreib. Etliche Schach-, Mastermind- oder Yacht-Partien auf dem Touchscreen der Switch später, trafen wir auch mehr oder weniger pünktlich in Meschede ein. Bis Nick sein Hotelzimmer bezogen hatte, traf auch schon M@tt ein, der uns zur Location chauffierte.

Endlich wieder NCON!

Bei der Schützenhalle angekommen, wurde gleich beim Eingang der COVID-Check verifiziert, bevor die Location betreten werden durfte. Dick Ryder & Friends hatten uns ein hübsches Plätzchen freigehalten, wo wir unseren Krempel erst mal platzierten, bevor wir mit einer ausgiebigen Begrüssungsrunde starteten. Über 4 Jahre waren vergangen, seit ich das letzte Mal an einer NCON war. Umso grösser die Freude über das Wiedersehen. Danach wurde grad noch rechtzeitig die erste Essensbestellung getätigt, Burger und Pizzabrötchen sollten das Hungerleiden zumindest bis zum nächsten Morgen fernhalten. Los ging es dann mit einem kleinen Konzert von Tronimal, der mit seinen Game Boy-Kompositionen auf das bevorstehende Wochenende einstimmte.

Im Anschluss gab es die feierliche Eröffnung der NCON 19. RealMiB präsentierte Infos und Zeitplan zur Veranstaltung und stellte Sponsoren und die verschiedenen Orgas  und Helfer vor. Dazu gab er bekannt, dass die Teilnehmeranzahl diesmal bei rund 70 Personen liegt. Die Pandemie dürfte hier einen Einfluss gehabt haben. Aber dadurch wird das Event automatisch familiärer und gemütlicher. Die NCON konnte nun also offiziell beginnen.

Freudig wollte ich mich danach an den Aufbau meines Equipments machen, bis ich feststellte, dass ich meinen Reiseadapter zu Hause hab liegen lassen. Immerhin habe ich so dem Fernsehgerät einen sinnfreien, aber schönen Ausflug durch halb Deutschland ermöglicht. Rettung gab es in Form von chris785, der uns einen TV zur Verfügung stellen konnte.

Einmal aufgebaut, wurde aber nicht gezockt, nein, eigentlich wollten wir ja noch zum Einkaufen fahren. Da Aldi und Rewe beim Bahnhof dicht gemacht hatten, fehlten nun diese Alternativen. Nur hatten die meisten bereits eingekauft oder waren nicht mehr ganz fahrtauglich. Das erwies sich aber als halb so wild, dank vieler herzensguter Leute hatten wir über das ganze Wochenende immer gleich ein Bier in der Hand, ohne überhaupt danach zu fragen. Und somit wurde der Rest des Abends munter gequatscht gelacht und geblödelt.

Mystery Turnier

Am Abend startete auch das erste Turnier, welches als „Mystery Turnier“ angekündigt wurde. Hinter diesem geheimnisvollen Begriff verbarg sich Mario Kart Wii. Doch nicht die Standard-Version, nein, sondern die CTGP-Edition. Gefahren wurde also auf Custom Tracks, was die Rennen für die Teilnehmer zu einem unvorhersehbaren Spektakel werden lassen sollte. Mit Blick auf die Teilnehmerzahl fand das Konzept grossen Anklang und sorgte auch für positive Rückmeldungen.

Top 3 Mario Kart Wii CTGP
1. Lyca
2. Giant
3. Neo

Derweil erfuhren wir, dass neben Nick und mir auch noch ein weiterer Teilnehmer aus der Schweiz angereist ist. Romfreak hat den Weg vom schönen Zugerland aus nach Meschede unter die (Auto-)Räder genommen und nahm erstmals an einer NCON teil. Wir fachsimpelten über unsere Retro-Leidenschaft und warfen schon mal einen Blick auf die kommende SwissCON.

Gegen 3 Uhr machte sich langsam die Müdigkeit nach diesem langen Tag bemerkbar und liess mich meinen Schlafplatz aufsuchen. Nach einem knackigen 4 Stunden Schlaf war der Akku wieder voll genug, den zweiten NCON-Tag in Angriff zu nehmen.

Tag 2 beginnt

Dieser begann mit Panzer Paladin, das ich seit einigen Tagen fleissig spielte. Und dank seinem Retro-Look und Spielementen aus verschiedenen Klassikern, sorgte der eShop-Titel auch gleich bei anderen Teilnehmern für Aufmerksamkeit. Als NR20 dann aus dem Schlafraum kroch, widmeten wir uns in einigen NES-Klassikern wie Ice Climber, Yoshi oder Dr. Mario. Natürlich kamen wir nicht umhin, auch unserem liebsten Titel Super Mario Bros. 3 etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Diesmal wollten wir das Spiel auf Zeit durchspielen und stellten einen Timer. Da wir uns ab Welt 8 jedoch wie blutige Anfänger anstellten, war diese nicht wirklich berauschend, trotzdem schön, mal wieder SMB3 mit vereinten Kräften durchgespielt zu haben.

Bevor wir uns dann ans Frühstück wagten, weihte uns realMiB ins Geheimnis der frischesten NCON-Eier aller Zeiten ein. Diese stammen von der Wiese direkt hinter der Schützenhalle. Die kleine Videodoku könnt ihr euch hier anschauen:

Das Frühstücksbüffet selber liess dann kaum Wünsche offen. Frische Brötchen, Obst, Joghurt, Fleisch und Käse, Marmelade, Mett und sogar eine Ecke mit Vegi-Produkten inklusive einer selbstgemachten veganen Mett-Variante sorgten für das leibliche Wohl der Teilnehmer. Und natürlich durften auch die Eier in zweierlei Variation nicht fehlen. Frisch gestärkt widmeten wir uns kurz darauf der Versammlung des NCON e.V., die einiges an Diskussionsstoff bot und am Ende rund 2 Stunden in Anspruch nahm.

Pokémon Go x NCON

Erstmals gab es im Rahmen der NCON auch eine Partnerschaft mit Pokémon Go Deutschland. Im Umkreis der Location gab es für die Spieler des Augmented Reality-Titels zusätzliche NCON-Pokéstops, bei welchen die Wirkungsdauer von Lockmodule auf 6 Stunden ausgedehnt wurde. Als zusätzliches Schmankerl gab es Feldforschungen, bei welchen Wattzapf, Porygon und Icognito N & C als Belohnungen winkten. Vom vielerseits befürchteten Ansturm von PoGo-Spielern auf die Schützenhalle war jedoch nichts zu bemerken. Und ich erledigte nebenbei meine von Larsus und Deltafighter aufgetragene Hausaufgabe, ihnen doch bitte zwei Incognito Cs mitzubringen.

Mario Fussball und Snowbeer Kids

Als nächster offizieller Programmpunkt stand das Turnier zu Mario Strikers Battle League Football auf dem Zeitplan, dessen 4-köpfiges Siegerteam sich in einem packenden Finale nach einem Golden Goal zum Champion kührte.

Die Top 3 Mario Strikers Battle League Football
1. Dini, Giant, Pikku, Yogi
2. Mahrla, Redshellhead, Leetroll, Neo
3. Dark_Glurak, Seb, Sniper88, Lakohs

Währenddessen nahmen wir das N64 in Beschlag. Fleissige Zuhörer des Podcasts NordNerdWest können sich vielleicht erinnern, dass ich und Trashfan vereinbart hatten, dass wir bei unserem nächsten Wiedersehen unbedingt eine Runde Snowboard Kids spielen müssen.

Nun war es an der Zeit unser Vorhaben in die Tat umzusetzen. Zusammen mit Mr. Burns und chris85 stürzten wir uns auf Brettern die Hügel hinunter. Doch nicht einfach so, das ganze wurde zu Snowbeer Kids umfunktioniert. Am Ende eines Rennens musste jeder Mitspieler seinen Becher Bier leergetrunken haben. Der Letztplatzierte musste die Becher vor dem nächsten Rennen wieder auffüllen. Als einziger Neuling in der Runde war ich natürlich Stammgast am Bierfass.

Ein Pub-Quiz namens Pop-Quiz

Danach widmete ich wieder meine Switch, an welcher sich Salia am famosen Lawnmower Simulator erfreute und danach in Mama hat mein Spiel versteckt nach dem titelgebenden Daddelgerät suchte. Im Anschluss versammelten wir uns alle für das traditionelle Gruppenfoto, bevor es zu meinem persönlichen Highlight der offiziellen Programmpunkte kam: Dem Pub Quiz. Im Vergleich zu früheren Events rätselte man nicht mehr alleine um die Wette, sondern stellte sich nun als Team den Fragen. Ich schloss mich dem Team mit Captain NR20, Trashfan und dessen Freundin Nadja an, mit dem herausragenden Namen: Die Husonauten! Es begann für uns harzig und nach der Hälfte der Vorrunde dümpelten wir irgendwo im Mittelfeld rum. Die beiden weiteren Runden liefen etwas besser, aber grosse Hoffnungen auf eine Finalteilnahme hatten wir nicht. Pünktlich zum Abschluss traf dann auch die nächste Essenslieferung ein.

Und während wir uns der Nahrungsaufnahme widmeten, wurden die Platzierungen der Vorrunde bekanntgegeben. Erstmals gejubelt haben wir, als man bei den Top 5 ankam und wir tatsächlich noch dabei waren. Und es ging weiter… es kam Platz 3: Wieder ein anderes Team! Wir standen tatsächlich im Finale, und dies dann sogar noch als Erstplatzierte der Vorrunde. Die Endrunde startete dann auch direkt, schweren Herzens musste ich meine fettige, geschmacklich unterdurchschnittliche Calzone zurücklassen. Nacheinander mussten wir im finalen Duell dann gesuchte Spiele zu einzelnen Wörtern nennen. Die Gegnerschaft um Ditsche behielten die Oberhand und gewann knapp, aber verdient das das Pub Quiz. Festzuhalten gilt es, dass für mich die Team-Variante des Quiz‘ nochmals eine ganze Ecke mehr Spass mit sich brachte als die Solo-Variante.

Rein in den Samstag Abend

Damit standen wir schon wieder mitten im Samstagabend. Als letztes Turnier stand natürlich der Klassiker Mario Kart: Double Dash! auf dem Programm, diesmal in einer Pro- und in einer Fun-Variante. Wie üblich zog sich das Turnier bis in die frühen Morgenstunden.

Top 3 Mario Kart: Double Dash!! (Fun)
1. Sniper88
2. MAXI AIMX
3. VNG

Top 3 Mario Kart: Double Dash!! (Pro)
1. Giant
2. Roy03
3. Lyca

Ich selber verzichtete auch beim letzten Turnier auf eine Teilnahme, stattdessen quatschten wir in geselliger Runde über alles Mögliche, bewunderten tanzende Teilnehmer und versuchten eine geeignete Partnerin für Link n’Dark zu finden. Als ich bereits damit liebäugelte mich Schlafen zu legen, fragen Anus und Mucki, ob ich auch New Super Mario Land auf dem SNES mitzocken möchte, dies mit den Schöpfer persönlich, d4s aka Sportklaus. Das liess ich mir natürlich nicht nehmen, zu viel spielten wir die Umsetzung durch und Sportklaus gab viele höchst interessante Informationen zur Entwicklung des Spiels preis.

Das Ende naht

Um 03:30 war dann für mich auch wieder Schlafenszeit, für immerhin 2.5 Stunden reichte es, bevor ich bereits wieder anfing meinen Krempel zusammenzupacken. In der Halle war es aussergewöhnlich still, nur JCM hielt Nachtwache und war als einziger noch (mehr oder weniger) wach. Doch bis das Taxi mich um 09:00 Uhr abholte, war noch etwas Zeit. So widmete ich mich noch einer Runde Monster Hunter Rise, ehe wieder NR20 aus dem Schlafdungeon entwischte und wir zum Abschluss noch eine Runde Tiny Barbarian zum Besten gaben. Dann war es auch bereits wieder an der Zeit Abschied zunehmen, zumindest von den wenigen, die bereits wach waren.

Am Bahnhof angekommen wartete ich dann auf Nick, der am Sonntag gar nicht erst zur NCON-Location gefahren ist. Wie erwähnt haben wir uns aufgrund der aktuellen Baustellensituation der Deutschen Bahn entschieden diesmal mit einer früheren Verbindung zu fahren, um auf der sicheren Seite zu sein. Via Hagen ging es nach Dortmund, wo wir rund eine Stunde Aufenthalt hatten. Nick wollte unbedingt noch ein ein paar exotische deutsche Produkte erwerben und dazu einen ReWe besuchen. Auf dem Marsch dorthin stellten wir irgendwann fest, dass dieser am Sonntag ja geschlossen hatte.

Tombola als Abschluss

Derweil liefen auf der NCON bereits die Vorbereitungen für die Tombola, den krönenden Abschluss der Veranstaltung. Hauptpreis war eine nagelneue OLED Switch. Samstag Nacht hatte ich mich noch mit einigen Losen eingedeckt, die ich dann meiner Vertrauensperson und Loswächter Ditsche überreichte. Und die Ausbeute konnte sich dann auch durchaus sehen lassen.

Heimreise mit Hindernissen presented by Deutsche Bahn

Wir waren wieder zurück beim Dortmunder Bahnhof. Noch kurz mit Proviant eingedeckt, und dann ab ans Gleis, wo wir auf unseren Zug warteten. Und warteten. Und warteten! Irgendwann führ ein ICE ein, kurz vor dem Einsteigen stellten wir jedoch fest, dass dies bereits der nächste Zug war, und nicht unser ICE in Richtung München. Dieser traf mit 20 (entgegen den angekündigten 5) Minuten Verspätung ein, und erst noch auf einem anderen Gleis.

Auf der Fahrt nach Stuttgart verfolgte ich via Webradio das Heimspiel des FC St.Gallen (unglückliches 1:1 gegen Lugano), während Nick sich seiner Switch fröhnte. Am Zielort angekommen war unser Anschlusszug natürlich längst abgefahren, im Reisezentrum konnten wir immerhin unsere Reservationen umbuchen lassen. Diesmal mit einem zusätzlichen Umstieg, was bei der DB ja immer für unfreiwilligen Nervenkitzel sorgt.

Bis Singen erfreuten wir uns wieder der fulminanten Auswahl der 51 Spieleklassiker. Doch dank einer weiteren Verspätung kamen wir erneut ins Zittern. Ob unser Anschlusszug auf uns wartet, war niemandem bekannt. Schlussendlich trafen wir genau zur Abfahrtszeit der nächsten Verbindung ein, mit einem Spurt zum anderen Gleis schafften wir es noch rechtzeitig, diesen zu erwischen und vermieden den Verlust einer weiteren Stunde.

Umso glücklicher waren wir dann, als wir endlich wieder auf Schweizer Boden unter den Füssen hatten. Nicht wegen der wegfallenden Maskenpflicht, sondern da wir wieder im Netz der SBB unterwegs waren und uns auf die Verbindungen verlassen konnten. In Zürich trennten sich die Wege von Nick und mir dann wieder und nach einer insgesamt 13-stündigen Rückreise war dann auch ich nicht unglücklich, endlich zu Hause zu sein. Aber die Vorfreude auf das Jubiläum mit der 20. Ausgabe der NCON war nach diesem geilen Wochenende natürlich trotzdem bereits mehr als nur vorhanden.

Meine Videoschnipsel in zusammengefasster Form:

Teile dies mit deinen Freunden: